Hotline: 0800 72 40 698 | | Hilfe & Support

Behandlung

Die Störung der Blutgerinnung bei Patienten im Zahnärztlichen Praxisalltag

Häufig kommt es durch Medikamenteneinnahme zur Blutungsneigung. Davon sind nicht nur ältere sondern auch zunehmend junge Menschen betroffen. Im Praxisalltag sind die Kenntnisse über die Ursachen, eine sichere Diagnose sowie konkrete Behandlungskonzepte nötig um Nachblutungsgefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Was sollte stationär und was kann ambulant therapiert werden?

Eine genaue präoperative Anamnese hilft die Behandlung gut zu planen. Erworbene und angeborene Erkrankungen mit Blutungsneigung werden vorgestellt. Ebenso wird ein Einblick in die Wirkkaskade der Medikamente, welche die Blutgerinnung beeinflussen, gegeben (z.B. ASS, Falithrom, neue orale Antikoagulantien).

Welche Laborwerte der Blutgerinnung sind relevant?

Die zahnärztliche Therapie der Nachblutung nach chirurgischem Eingriff wird ausführlich dargestellt und ein risikoarmes Therapiemanagement besprochen. Zum Abschluß können verschiedene Nahttechniken zur Wundversorgung geübt werden.

Fr, 20. Oktober 2017 -
14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt
Große Diesdorfer Str. 162
39110 Magdeburg
Deutschland

Bitte melden Sie sich an, um Kontakt aufzunehmen.

Sie sind noch kein Mitglied der DentRent-Community? Registieren Sie sich jetzt schnell und unkompliziert!

Sie sind bereits Mitglied? Melden Sie sich an.

Zielgruppe:

Zahnärzte/Zahnärztinnen

Referenten:

Dr. Dr. Christine Schwerin

Veranstalter:

Punkte:

6